Birkenstamm als Totholz für Holzbienen und ähnliche Arten!

Veröffentlicht von
Holzstamm für Wildbienen
Holzstamm für Wildbienen

An der Hauptstrasse Felben – Pfyn, auf der rechten Strassenseite Richtung Pfyn, etwa 800 Meter vor der Thurbrücke, wurde eine grosse Birke nicht komplett gefällt. Vom Stamm liessen die Holzfäller etwa vier Meter Höhe stehen, um Totholz für Holzbienen zu schaffen.

Die Blaue Holzbiene ist unter weiteren Namen bekannt: Violette HolzbieneGrosse Holzbiene oder Gemeine Holzbiene.  Sie gehört zur Insektenordnung der Hautflügler, die durch vier durchsichtige Flügel gekennzeichnet sind. Mit einer Länge von fast 3 cm gilt die Blaue Holzbiene als die grösste heimische Bienenart.

Wegen ihres hummelartigen Körperbaus wird sie meist für eine Hummel gehalten. Im

Holzbiene
Holzbiene

Unterschied zu Hummeln sind die Flügel der Holzbiene aber nicht klar und durchscheinend, sondern weisen eine blauschwarze Färbung auf. Bei bestimmtem Lichteinfall schillern die Flügel bläulich (siehe Foto). Der Körper ist schwarz gefärbt und behaart. Männchen und Weibchen unterscheiden sich kaum.

Blaue Holzbienen können zwar stechen, sie tun dies aber nur, wenn man sie belästigt oder unabsichtlich behelligt. Gegenüber Menschen ist Xylocopa violacea nicht angriffslustig.

Lebensraum sind Obstwiesen, Hausgärten, Parkanlagen oder Waldränder, also lichte, sonnenexponierte Orte. Die Holzbiene benötigt warme Biotope mit viel trockenem Totholz, in das sie ihre Niströhren nagen kann.

Quelle:  http://www.totholz.ch/artenportraits/holzbiene_DE